News

Einladung zur Mitgliederversammlung am 30.09.2021

Geschrieben von Toni Kunkel . Veröffentlicht in Vereinsleben

Wir laden alle Mitglieder des Vereins am 30.September 2021 um 18:30 Uhr in der Sportschule Güstrow zur Mitgliederversammlung der Jahre 2019 und 2020 ein. Wir hoffen auf Euer Erscheinen! Die Tagesordnung sowie alle dazugehörigen Dokumente sind beigefügt.

Der Vorstand

Dokumente zur Mitgliederversammlung 2019
Dokumente zur Mitgliederversammlung 2020

Ostseepokal Rostock

Geschrieben von M. Gröschel . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Beim Kampf um den 19. Ostseepokal im Rostocker Leichtathletikstadion, dem größten Nachwuchsevent im Norden, starteten bei einer Teilnehmerzahl von knapp 350 Athleten und Athletinnen, aus insgesamt 7 Bundesländern, vom LAC Mühl Rosin 13 Sportlerinnen und Sportler. In der Altersklasse W 8 errang Nele als jüngste Wettkämpferin im Schlagball 14,50m und freute sich über den 4. Platz. Ebenfalls im Weitwurf knüpfte unser Nick an seine tolle Leistung bei den Landesmeisterschaften in Sanitz an und konnte diesmal mit 28m den 3. Platz erreichen.

Wettkämpfe 11. und 12.09.2021

Geschrieben von Toni Kunkel . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Die Norddeutschen Meisterschaften der U18 in Bremen standen als letzter Freiluftwettkampf auf dem Programm. Ole Burmeister, unser einziger Teilnehmer, ging über die 100m an den Start und erkämpfte sich den Finaleinzug und den 8. Platz in 11,48s. Er verbesserte sich stetig vom Vorlauf (11,63s), übers Halbfinale (11,52s) bis hin zum Finale (11,48s). Die Windverhältnisse ließen Wünsche von neuen Bestleistungen schnell zerplatzen. Es kam zu Gegenwinden von bis zu 3 m/s. Trotz dessen sind sowohl Trainer als auch Athlet zufrieden mit dem Ergebnis. Immerhin befindet sich Ole im jüngeren Jahrgang und wird auch noch nächstes Jahr die Möglichkeit bekommen, in der U18 starten zu dürfen. Wir wünschen also auch bei den nächsten Wettkämpfen weiterhin viel Glück und Erfolg.

Landesmeisterschaft Einzel U10 / U12 - Sanitz

Geschrieben von Jette Pentzek . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Am 4. September 2021 waren die angereisten Athleten Melissa Papke (W8), Leni Bartling (W9), Nick Rümker (M9) und Jonas Pentzek (M9), sowie Richard Groth (M10), Emma Groth (W11), Max Jager (M11) und Mika Gröschel (M11) hochmotiviert; Bestleistungen anzustreben. In den Disziplinen Hochsprung, Weitsprung, Schlagballwurf, 50 m Sprint und 800 m traten unsere Sportler an.

Bei schönem Wetter fieberten Melissa Papke und Jonas Pentzek ihrem ersten Freiluftwettkamp entgegen. Melissa (W8) rannte in 9,19 s die 50 m, sprang 2,90 m weit und ergatterte sich den 3. Platz, und somit die Bronze-Medaille, im Ballwurf mit 15 m. Jonas lief in 8,92 s die 50 m, sprang 2,95 m weit und konnte sich den 6. Platz, und somit eine Urkunde bei den Landesmeisterschaften, im 800-Meter-Lauf erlaufen.

Landesmeisterschaft Mehrkampf U10/U12 & Block U14 in Bad Doberan

Geschrieben von Ramona Stief . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Die erste Möglichkeit in diesem Jahr an einer Landesmeisterschaft teilzunehmen wurde von einer kleinen Gruppe LAC-Sportler wahrgenommen. Die Regenwolken hingen tief über dem Leichtathletikstadion in Bad Doberan, aber das sollte die angereisten Athleten Richard Groth (M10), Emma Groth (W11), Max Jager (M11), Simon Stief (M12) und Pepe Syniawa (M13) nicht davon abhalten Bestleistungen und Kadernormen anzustreben. 

6. Ausgabe des Familienzehnkampfes

Geschrieben von Jan Kawelke . Veröffentlicht in Vereinsleben

Wie gewohnt an einem Sonntag nach den Sommerferien, fand am 22. der 6. Familienzehnkampf des LAC’s im Niklotstadion statt. Zwölf von gemeldeten 19 Teams traten die „Königsdisziplin“ der Leichtathletik den Zehnkampf an. Corona bedingt war die Organisation dieses Mal rein vereinsintern.

Wir wollten eine Erleichterung einbauen und die Teams durften 3 der 10 Disziplinen abwählen. Trotz der möglichen Streichresultate haben aber alle Teams auch die schwierigsten Disziplinen gemeistert und bewiesen, dass selbst Stabhochsprung mit wenig Training möglich ist. Da jede Familie für sich entscheiden konnte welches Mitglied zu welcher der Disziplinen antritt, kam es natürlich auch vor, dass die Jüngsten aus einem Team auf den Leistungssportler des anderen Teams im 100m Lauf trafen. Doch oft haben die Zusatzpunkte dieses Ungleichgewicht wieder geradegerückt.

Neustrelitzer Stadionfest ein voller Erfolg

Geschrieben von Jan Kawelke . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Nach (während) Corona der erste Wettkampf für unsere jüngeren Sportler. Drei Disziplinen standen zur Auswahl Sprint, Weitsprung und 800m. Bei schönstem Sommerwetter mit einzelnen Windböen fieberten unsere kleinsten Leni Bartling und Nick Rümker aufgeregt ihrem allerersten Freiluftwettkampf entgegen und haben in allen Disziplinen ihre persönlichen Bestleistungen gezeigt. Leni über 50m in 8,84s (Platz 7), Weit 3,16m (6) und über 800m in einem packenden Finale in 3min 30s den 6.Platz erkämpft. Nick hat im Weitsprung 3 ungültige Versuche gebraucht ehe er im Endkampf mit 3,15m von Platz 8 auf 5 gesprungen ist. Die 50m in 9,12s (6) und 800m in 3min 12s hat er prima absolviert.

Die Prüferbrüder zu Gast beim LAC Mühl Rosin

Geschrieben von Andy . Veröffentlicht in Vereinsleben

Ihren Besuch im heimatlichen Güstrow verbanden Clemens und Henning Prüfer mit einer Stippvisite bei ihrem ersten Leichtathletikverein LAC Mühl Rosin. Mit großem Hallo und einem selbst gestaltetem Begrüßungsplakat wurden die beiden begeistert von großen und kleinen LAC-Mitgliedern empfangen.

Anschließend standen Clemens und Henning den interessierten Zuhörern Rede und Antwort. Insbesondere der gerade 24 Jahre alt gewordene Clemens Prüfer musste viele Fragen zu seinem Olympiastart letzten Monat in Tokio beantworten. Clemens berichtete von seiner fast 30-stündigen Anreise ins Trainingslager Miyasaki, dem Umzug ins olympische Dorf und den eigentlichen Wettkämpfen in Tokio. So erfuhren die Nachwuchssportler des LAC, dass die Kontaktregeln in Tokio ziemlich streng waren und z.B. Stadtrundgänge oder der Besuch von anderen Wettkämpfen praktisch nicht möglich war. Nach dem Diskusfinale musste auch Clemens innerhalb von 48 Stunden Japan wieder verlassen; so konnte er seiner Trainingspartnerin Kristin Pudenz, die überraschend Olympia-Silber holte, nicht live die Daumen drücken. Die Unterbringung im olympischen Dorf war auch nicht unproblematisch: die aus Pappe gefertigten Betten waren zwei Meter lang – bei Clemens Körpergröße von 1,98m war das nicht optimal. Bruder Henning hätte mit seinen 2,02m natürlich noch größere Probleme gehabt…