Trainingslager Güstrow 2017

Geschrieben von Jan Möde. Veröffentlicht in Training

Beste Voraussetzungen für das Trainingslager in der Sportschule Güstrow waren gegeben. Nicht nur das gute Wetter sondern auch die gepflegte Anlage ließen ein sehr gutes Vorbereitungstraining zu. Die lange Trainingspause steckten allen Teilnehmern in den Knochen und so mussten wir den Montag etwas ruhiger angehen lasse. Mit lockeren Steigerungsläufen und Sprints, sowie Weitsprung- und Ballwurfgrundübungen wurde den Muskeln erst einmal wieder in Erinnerung gerufen, wie die Technik richtig funktioniert. Schon am Dienstag sah alles viel besser aus und nun konnten wir auch richtig loslegen. Mit einem intensiven Sprinttraining sowie Ballwurf oder Speer war dieser Tag doch sehr anspruchsvoll.

Der Mittwoch stand im Zeichen der Mittelstreckenläufe: mit 800m, 600m, 400m verlangten wir den Kinder schon etwas ab. Am Nachmittag trainierte Herr Müller mit den Athleten Hochsprung. Aber auch das meisterten sie mit Bravour. Donnerstag dann wurden intensiv Starts geübt. Wie immer im Güstrower Trainingslager wurden am letzten Tag (Freitag) die 800m Zeitläufe durchgeführt. Alle strengten sich sehr an, besonders nach der langen Pause war es sehr schwer und manch einer hatte sich vielleicht etwas mehr vorgenommen. Nichts desto trotz kamen bei allen sehr gute Zeiten am Ende raus. Nach dem sich alle erholt hatten, durften die Kinder entscheiden, was sie jetzt trainieren wollen. Die Entscheidung fiel auf Speerwurf; fast alle hatten noch nie einen Speer in der Hand und auch hier hatte es sich der Eine oder Andere etwas leichter vorgestellt - aber bis die ersten Wettkämpfe mit diesem Sportgerät anstehen, vergehen noch ein paar Trainingsjahre... Nach dem Trainingslager freuten sich die drei Trainer Frau Beutling, Herr Müller und Herr Möde über die sehr gute Disziplin und den Ehrgeiz der Kinder. Ein Wermutstropfen hing leider auch an diesem Trainingslager: traurig und sehr bedauerlich für die Trainer war die sehr schlechte Beteiligung - waren doch selten mehr als 10 Kinder zum Training erschienen. Schade...