Erfolgreiches Jahr für die LAC-Athleten

Geschrieben von Andy. Veröffentlicht in Vereinsleben

Der Leichtathletikclub Mühl Rosin kann auch im 21. Jahr seines Bestehens eine ausgezeichnete Bilanz vorweisen: bei den Landesmeisterschaften 2019 standen insgesamt 39 LAC-Sportler auf dem Podest; 24 von ihnen sogar ganz oben – als Goldmedaillengewinner konnten sie beim traditionellen Nikolaussportfest ihr persönliches Landesmeistershirt entgegen nehmen. Die gesamte Plakettenausbeute belief sich auf 80 Medaillen, davon 31x Gold, 27x Silber sowie 22x Bronze. Nur in den Ausnahmejahren 2017 und 2018 stand der Verein noch besser da!

Erfolgreichster Medaillensammler war der 14jährige Ole Kay Burmeister, der neben vier Titeln auch jeweils drei Silber- und Bronzemedaillen holte. Neben Ole gab es mit Leandra Kunkel, Tewes Schulz, Till Stapel und Jan Kawelke weitere Athleten, die jeweils 4x Gold beisteuerten! Insgesamt waren Mühl Rosiner Sportler bei 42 Veranstaltungen am Start. Neben vielen persönlichen Bestleistungen wurden 2019 insgesamt acht Vereinsrekorde verbessert: gleich drei Rekorde im Wurfbereich (Kugel, Diskus, Block) steuerte Leandra Kunkel (W15) bei, die sich im Block Wurf auch für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren konnte und am Jahresende in der DLV-Bestenliste ihrer Altersklasse deutschlandweit auf Platz 28 im Diskuswurf mit der 1kg-Scheibe geführt wird (Weite: 31,50m). Ebenfalls in den DLV-Listen taucht Ole Burmeister auf – seine 5,78m im Weitsprung sind die sechzehntbeste Weite; im Blockwettkampf, bei dem sich Ole auch zur Deutschen Meisterschaft qualifizierte, wird er auf Platz 13 geführt.

Auch vom LAC-Nachwuchs ist einiges zu erwarten: die Mixstaffeln der U10 und U12 beispielsweise siegten beim renommierten Ostseepokal; bei den Öresundspielen im schwedischen Helsingborg konnte die sehr junge Mühl Rosiner Mannschaft vier Mal Edelmetall erkämpfen. Die Goldmedaille von Johannes Kunkel im Kugelstoßen erreichte er mit einer neuen LAC-Altersklassenbestleistung in dieser Disziplin! Die jährliche Auswertung der LAC-Bestenlisten zeigte u.a. auch das große Sprinttalent der 12jährigen Florence Ramlow: sie setzte sich in der AK12 sowohl in den Sprintdisziplinen (60m / 75m / 60m-Hürden) als auch im Weitsprung an die Spitze der Bestenlisten. Ihre Vielseitigkeit bewies sie im Herbst mit dem Gewinn des Block-Landesmeistertitels, den sie zudem mit einem neuen Vereinsrekord veredelte!

Neben den Jugendlichen kann der LAC auch sehr erfolgreiche Senioren vorweisen. Mit einem Paukenschlag katapultierte sich dabei Henriette Bohn gleich in die Schlagzeilen: mit dem Gewinn der Goldmedaille über 4x400m bei den Masters-Europameisterschaften in Venedig erkämpfte sie die bisher wertvollste internationale Plakette für den LAC Mühl Rosin! Erst im Februar gab Henriette ihr Debüt in der Altersklasse W40 und konnte insbesondere auf den Mittelstrecken überzeugen: neben Platz 2 bei den „Norddeutschen“ über 400m sind auch Rang 4 bei den Deutschen Meisterschaften (800m) sowie insgesamt drei Landesrekorde erwähnenswert. Eine weitere DM-Medaille steuert Jan Kawelke bei – diesmal im Hochsprung (Bronze / M45).

Viele erfolgreiche, ehemalige LAC’er sind mittlerweile in Leistungszentren aktiv – werden aber immer stolz von ihrem Heimatverein beobachtet. Herausragend war dabei 2019 wieder „MaraTom“ Gröschel, dem das Kunststück gelang, seinen Deutschen Meistertitel im Marathon zu verteidigen. Nach einer OP im Sommer trainiert Tom wieder und insbesondere im Verein werden die Daumen für eine mögliche Olympiateilnahme in Tokio gedrückt... Ebenfalls leistungsmäßig im Männerbereich angekommen sind die „Prüfer-Brüder“: als Nummer 5 und 6 werden sie 2019 in der Diskus-Rangliste des DLV geführt; diese Plätze belegten sie auch bei der DM. Schade, dass sie ihr Potential dort noch nicht abrufen konnten – der Vize-Europameistertitel in der U23 von Clemens wie auch die Bronzemedaille von Henning bei der Universiade in Neapel hatten noch mehr versprochen.

Die in den letzten beiden Jahren an die Leistungszentren Neubrandenburg und Rostock delegierten Marius Schulz, Julius und Erik Hühnel sowie Nils Seefeldt konnten erste Einträge in den DLV-Bestenlisten verzeichnen: Nils und Erik werden in den Blockwertungen auf Rang 3 bzw. 4 geführt. Bei den Deutschen Meisterschaften landeten beide mit Platz 5 knapp neben dem Podest; immerhin holte Erik mit Bronze im Weitsprung der M15 seine erste nationale Medaille. In dieser Disziplin ist auch sein Bruder Julius aktiv – als jüngerer Jahrgang in der MU18 steht er bundesweit auf Rang 32 (6,61m). Marius Schulz (ebenfalls MU18) hat mit Rang 15 im Zehnkampf und im Weitsprung seine höchsten Einträge in der DLV-Liste.

Bei allen Athleten laufen derzeit die Vorbereitungen auf die Hallensaison; für die Sportler des LAC Mühl Rosin beginnt der Kampf um Bestleistungen und Platzierungen wieder am 18.Januar, wo in Neubrandenburg die Hallentitelkämpfe der U16 und U20 ausgetragen werden.

Bestenlisten des LAC (aktualisiert zum 31.12.2019)