Erfolgreicher Start in die Hallensaison

Geschrieben von Sabine Beutling . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Am Samstag lud der Kreisleichtathletikverband zum 7.Achim-Huth-Gedenksportfest ein. Das stark besetzte Hallensportfest nutzten die Leichtathleten im Alter von sieben bis fünfzehn Jahren um Siege, Platzierungen und erste Marken in der neuen Hallensaison für sich zu buchen. Aus 16 Vereinen kamen die Aktiven. Traditionell stark vertreten war der LAC Mühl Rosin mit 29 Sportlern, aber leider mussten auch 7 Athleten krankheits - oder verletzungsbedingt absagen. Mit dabei waren junge Talente, die zum ersten Mal Wettkampfatmosphäre schnupperten.

Natalia Kuberka und Pepe Syniawa wurden Cross-Landesmeister

Geschrieben von Sabine Beutling . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Bei schönem Herbstwetter fand am Samstag, die sehr gut organisierte Cross-Landesmeisterschaft in Bad Doberan statt. Es gingen 400 Läuferinnen und Läufern aus ganz MV an den Start. Darunter waren auch 11 Mädchen und Jungen des LAC Mühl Rosin. Sie kehrten mit zwei Landesmeistertitel und einem dritten Platz heim.

Landesmeisterschaften Mehrkampf und Seniorensportfest

Geschrieben von Toni Kunkel . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Am 30. September 2017 fanden das 40. Senioren-und Familiensportfest und die Landesmeisterschaften Mehrkampf U10 + U12 in Greifswald statt. Der LAC war mit einer kleinen aber feinen Gruppe von 10 Teilnehmern dort. Bei guten Wettkampfbedingungen und herbstlich schönem Wetter errangen unsere Sportler 2 x Silber und 2x Bronze. In der W11 stellten wir im 19 köpfigen Starterfeld drei Sportlerinnen Amy Seefeldt (4.Platz), Meike Papenhagen (14.Platz) und Celina Schimanski (8.Platz). Alle drei verkaufen sich gut. Amy´s Platz reicht in unserer ewigen Bestenliste der W11 ebenfalls für Platz 4. Da Celina sich leider beim Hochsprung verletzte, musste sie den anschließenden Ballwurf aus dem Stand absolvieren und konnte damit ihre guten Leistungen nicht in einen deutlich besseren Platz ummünzen.

Alle Leichtathleten kehrten mit einer Medaille heim

Geschrieben von Sabine Beutling . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Am Samstag fanden sehr gut organisierte Landesmeisterschaften der Mannschaft in Sanitz statt. Der LAC Mühl Rosin ging mit sechs Mannschaften an den Start. Bisher einmalig in der Geschichte des LAC, dass alle 35 Athleten mit einer Medaille nach Hause fuhren. Jeder Sportler durfte in zwei Einzeldisziplinen plus Staffel oder drei Einzeldisziplinen an den Start gehen. Bei der Aufstellung der Mannschaften war schon ein glückliches Händchen der Trainer gefragt. Landesmeister wurden die Jungen der U14, in der Besetzung Ole Burmeister, Noah Gradtke, Erik Hühnel, Mathies Schreiber und Nils Seefeldt, die unter dem Namen "Startergemeinschaft Rostocker Land 2" (LAC Mühl Rosin) an den Start gingen. Sie lieferten sich ein packendes Duell mit der "Startergemeinschaft Rostocker Land 1" (1.LAV Rostock). Nach 5 Disziplinen (4x75m, 75m, Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf) und vor dem abschließenden 800m Lauf lag die Mannschaft 30 Punkte hinter Rostock. Durch einen grandiosen Lauf von Nils und Erik holten sie den Rückstand auf und bauten ihn am Ende auf 43 Punkte aus. Die Freude zum Titelgewinn war bei allen Mitgereisten des LAC groß.

2. Sportfest um den Auto-Brinkmann-Pokal inkl. LM Langstaffeln

Geschrieben von Toni Kunkel . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Am 16.09.2017 fand zum zweiten Mal unser Sportfest um den Auto-Brinkmann-Pokal inkl. LM Langstaffel im Niklotstadion in Güstrow statt. Bei herrlichem Wetter und Sonne satt waren aus 11 Vereinen 204 Sportlerinnen und Sportler am Start. Der LAC Mühl Rosin e.V. stellte davon allein 64 Teilnehmer. Am Ende reichte es sogar mal wieder zur Pokalwertung und damit zu der begehrten Trophäe. Zahlreiche Siege und super Platzierungen konnten verzeichnet werden. Die Ergebnisliste spiegelt dies wunderbar wieder. Jemand besonders hervorzuheben wäre allen anderen gegenüber ungerecht. Es wurde gekämpft und gelitten, wie man es von einem eigenen ausgetragenen Sportfest erwarten kann. Gerade im Nachwuchsbereich zeigt sich, dass der LAC nach wie vor ein Händchen für junge Talente besitzt. Klar zeigten sich auch noch die Schwachstellen in manchen Disziplinen, aber nach 6 Wochen Ferien waren „Weltrekorde“ auch nicht zu erwarten.