News

Clemens Prüfer für Olympia nominiert!

Geschrieben von Andy . Veröffentlicht in Unsere "Ehemaligen"

Gleich drei ehemalige LAC-Athleten kämpften um die Teilnahme an den olympischen Spielen in Tokio: im Diskuswurf die Prüfer-Brüder Clemens und Henning (beide jetzt SC Potsdam) und im Marathon Tom Gröschel („Maratom“ / FiKo Rostock). Der zweimalige deutsche Marathonmeister verpasste die geforderte Norm von 2:11:30h knapp – steigerte sich aber im letzten Rennen auf eine neue persönliche Bestleistung von 2:12:45h. Auch für Henning Prüfer ist der „Tokio-Zug“ abgefahren: mit 65,26m fehlten am Ende ganze 74cm an der Norm. In der letzten Juni-Woche trat Henning noch bei drei Wettkämpfen an (u.a. in Schweden) – konnte aber seine Bestleistung nicht weiter steigern.

Seit dem 3.Juli steht es nun endgültig fest: Clemens Prüfer ist für das deutsche Olympiateam 2021 nominiert! Im Diskuswurf der Männer wurden drei Athleten ausgewählt, die die Olympianorm von 66m übertroffen haben. Am 30.Juli 2021 (vormittags) findet in Tokio der Vorkampf statt; sollte Clemens sich hier durchsetzen, tritt er am 31.Juli (Samstag) abends zum Finale im Olympiastadion an! Wir drücken schon mal die Daumen… und werfen einen Blick zurück auf die bisherige Karriere von Clemens:

Auf in die Ferien!

Geschrieben von Jan Kawelke . Veröffentlicht in Training

Allen Schülern wünschen wir ein schönes Zeugnis zum Schuljahresende und erholsame Ferien.

Wie wir die letzten Wochen gesehen haben, müssen wir sportlich wieder einiges aufholen, was in der Coronazeit und mit Onlinetraining nicht immer realisierbar war. Um im neuen Schuljahr wieder im Schulsport und bei Wettkämpfen neue Ziele zu schaffen bieten wir auch in den Ferien, ab Altersklasse 9, jeweils zwei Trainingseinheiten in der Woche im Niklotstadion an: jeweils in der 1., 2., 5. und 6. Ferienwoche, am Donnerstag um 17.00-19.00 Uhr und am Freitag 10.00-12.00 Uhr. 

ACHTUNG! Unter Trainingsgruppen findet ihr auch die Trainingszeiten und - Orte ab dem 2. August. Am 22. August wollen wir dann unser erstes vereinsinternes Familiensportfest angehen, bei dem die sportlichsten Familien des Vereins gesucht werden. Hierzu nutzen wir die Disziplinen des Zehnkampfes, mit Erleichterungen, dem Alter entsprechend, wobei 2-3 Ergebnisse als Streichresultate gelten - um allen die gleichen Bedingungen zu bieten. Bei Interesse meldet euch bitte direkt bei Jan Kawelke oder fragt eure jeweiligen Trainer. 

Erster Wettkampf nach den Lockdown's

Geschrieben von Jan Kawelke . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Für drei unserer Athleten war es am Wochenende nun soweit. Pepe Syniawa, Florence Ramlow und Ole Burmeister haben sich am 12. Juni in Bad Doberan mit den Besten des Landes im Sprint und über die Hürde messen können. So hat Florence ihre sehr guten Leistungen der letzten Jahren erneut bewiesen und mit neuer persönlicher Bestleistung ihren ersten 80m-Hürdenlauf in 12,94s gewonnen. Pepe hat Nerven gezeigt und erst nach der 2.Hürde seine gute Hürdentechnik bewiesen. Mit 11.05s belegte er den 3.Platz seines Laufes hinter zwei Sportlern des Schweriner SC. Ole hatte die Aufgabe als jüngster Jahrgang seines 100m-Laufes, sich gegen bis zu 5 Jahre ältere Teilnehmer durchzusetzen. Mit persönlicher Bestleistung von 11.47s fehlen noch 17 Hundertstel zur Norm für die Deutschen Meisterschaften Ende Juli in Rostock.

Ergebnisse

Erster Wettkampf am Wochenende!

Geschrieben von Andy . Veröffentlicht in Wettkämpfe

Endlich geht es wieder (ein wenig...) los: am Samstag waren eigentlich die Landesmeisterschaften angesetzt, die allerdings bereits vor Wochen wegen der Corona-Pandemie vorsorglich abgesagt wurden. Da es mittlerweile in M-V mit den Inzidenzwerten erfreulicherweise schnell abwärts geht, sind durch die Lockerungen dann doch wieder einige Wettkämpfe möglich: der 1.LAV Rostock richtet gemeinsam mit dem Bad Doberaner SV ein Sportfest für die Jahrgänge U14-U23 aus, um die Qualifikation für die nationalen Wettbewerbe zu ermöglichen.

Vom LAC Mühl Rosin sind für das Quali-Sportfest "Sprint/Lauf" am Samstag in Bad Doberan drei Athleten (Florence Ramlow, Pepe Syniawa und Ole Burmeister)  gemeldet; beim Sportfest "Sprung/Wurf" sind einige ehemalige LAC-Sportler (Nils Seefeldt und die Hühnel-Brüder) am Start. Allen Wettkämpfern viel Erfolg!

Ihre nationalen Titelkämpfe hatten am letzten Sonntag bereits die Prüfer-Brüder Clemens und Henning: bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig konnte Clemens bei schwierigen Bedingungen (feuchter Ring) seinen Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen - holte aber mit 63,41m BRONZE vor seinem "großen" Bruder Henning, der genau 63,00m erreichte. Clemens Prüfer hat damit weiterhin sehr gute Chancen, Ende Juni für die Olympischen Spiele nominiert zu werden - schließlich hat er (wie die beiden Erstplatzierten der DM) dieses Jahr bereits über 67m geworfen!

SVZ-Artikel zum Sportfest
Ergebnisse DM

Henning Prüfer erstmals über 65 Meter!

Geschrieben von Andy . Veröffentlicht in Unsere "Ehemaligen"

Henning, der ältere der Prüfer-Brüder, ist seit Mittwoch auch im illustren Club der 65-Meter-Werfer: beim 15. Schönebecker Sole-Cup übertraf Henning die 65m gleich zweimal und führte bis zum letzten Versuch mit 65,26m (pBL)! Lediglich der Olympiadritte von Rio (Daniel Jasinski) konnte ihn an diesem Tag mit neuer deutscher Jahresbestleistung von 67,47m übertreffen. Henning rückte damit noch etwas dichter an die Diskusolympianorm (66,00m) ran... Dritter in Schönebeck wurde Clemens mit 64,58m.

Bereits am Pfingstsamstag in Neubrandenburg hatte Henning seine Bestleistung auf 64,94m gesteigert (4.Platz); auch hier dominierten die derzeit konstantesten Werfer der Saison: der Wattenscheider Jasinski hatte mit 66,39m ganze 10 Zentimeter Vorsprung auf Clemens, der damit seine Olympianorm nochmals bestätigte! Kurios: der Diskuswurf in Neubrandenburg musste wegen Regen vorzeitig beendet werden (Clemens hatte so nur vier Versuche).

Gespannt darf man jetzt nach Braunschweig blicken, wo am 06.06.2021 die Deutschen Meisterschaften ausgetragen werden...und Clemens Prüfer einen Titel zu verteidigen hat...

Ergebnisse Schönebeck Ergebnisse Neubrandenburg

Infos zum Trainingsbeginn

Geschrieben von Jan Kawelke . Veröffentlicht in Training

Hallo Sportler unseres Vereins!

Wir, eure Trainer, versuchen im Rahmen der uns erlaubten Möglichkeiten wieder mit dem Training im Stadion zu beginnen. Alle „Schulkinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres" dürfen in Gruppen mit bis zu 5 Teilnehmern kontaktlosen Sport im Freien“ betreiben. Wenn noch nicht geschehen, kontaktiert Herrn Kawelke (möglichst über Whats App), um in passende Trainingsgruppen Dienstags, Donnerstags und Freitags eingeteilt zu werden.

Allen, die durch das vorgegebene Raster fallen, bleibt die Möglichkeit, beim Onlinetraining teilzunehmen, weiterhin Montags um 18.00 Uhr, möglichst mit der ganzen Familie und individuell auch mal zu joggen, bis die Corona-Maßnahmen weiter gelockert werden.

Auch in den Ferien werden wir mindestens einmal pro Woche eine Trainingseinheit im Stadion anbieten.

Bleibt sportlich!
Jan Kawelke

Clemens Prüfer wirft 67,41 Meter!

Geschrieben von Andy . Veröffentlicht in Unsere "Ehemaligen"

WOW - was für ein Wettkampf: bei den diesjährigen Halleschen Werfertagen gelang dem ehemaligen LAC-Athleten Clemens Prüfer (jetzt SC Potsdam) der "große Wurf" - mit fantastischen 67,41m schleuderte er den Diskus weit über die Olympianorm (66,00m) und schob sich auf Platz 2 der Weltjahresbestenliste! Knapp hinter Clemens knackte auch der Magdeburger David Wrobel mit 67,30m die Tokionorm; dem Olympiasieger von Rio, Christoph Harting, fehlten als Tagesdritten auch nur 75cm an der Norm...

Clemens startete in Halle bereits in Durchgang 1 mit einer neuen persönlichen Bestleistung (65,82m) und holte sich damit auch wieder den "Familienrekord" von Bruder Henning zurück, der vor drei Wochen in Neubrandenburg sehr gute 64,89m erreichte. Gestern in Halle gelangen Henning als 6. nur 58,42m - aber in seiner derzeitigen Form hat er den Kampf um eines der drei Olympiatickets sicher noch nicht aufgegeben...

Ergebnisse (Link zu leichtathletik.de)

"Maratom" mit neuer pBL!

Geschrieben von Andy . Veröffentlicht in Unsere "Ehemaligen"

Es war die letzte Chance auf das Olympiaticket für "Maratom" Tom Gröschel: der Hamburg-Marathon. Zweimal wegen Corona verschoben (erst vom 11.04. in Hamburg nach Wien, dann nach Endschede/NL...), fand das Elite-Rennen dann heute auf einem Flugfeld bei Endschede statt. Im hochkarätigen Teilnehmerfeld war auch der Rio-Olympiasieger Eliud Kipchoge aus Kenia am Start, der sich souverän in der Weltklassezeit von 2:04:30 Stunden durchsetzte (oben im Bild mit Tom).

Tom Gröschel lief in seinem vierten Marathon ein beherztes Rennen und war bis zur Halbmarathondistanz mit 1:05:29 sehr schnell unterwegs. In der zweiten Halbzeit fiel leider seine Verfolgergruppe etwas auseinander, so dass Tom zum Schluss allleine auf dem windanfälligen Flugfeld seine Runden drehen musste. Die Olympianorm (2:11:30) schaffte er so zwar nicht, aber dafür verbesserte er seine persönliche Bestleistung um mehr als eine Minute auf 2:12:45 Stunden. Der Traum von Olympia in Tokio (bzw. Sapporo, wo der Marathon stattfinden soll) ist vorbei - zu dem engagierten Auftritt in Endschede kann man aber nur gratulieren!